Ziele: Fang jetzt an!

Wenn Du die ersten Artikel dieser Kategorie gelesen hast und die Ratschläge umgesetzt hast, weißt Du jetzt genau, was Deine Ziele sind und hast sie mit Hilfe der SMART-Methode richtig aufgeschrieben. Als nächstes musst Du Deine Ziele nun mit Hilfe eines konkreten Plans umsetzen. Das “Wie” ist bei vielen Zielen am Anfang nur sehr schwer zu definieren. Denke nicht zu lange über den perfekten Masterplan nach. Viel wichtiger als das genaue “Wie” ist, dass Du heute mit irgendetwas anfängst.

Wie oft hast Du schon erlebt, dass Du plötzlich eine neue Idee oder eines neues Ziel hattest aber nicht gleich gehandelt hast? Dieses Aufschieben sorgt fast immer dafür, dass Du Deinen ursprünglichen Gedanken vergisst und nichts unternimmst. Das kannst Du ändern, indem Du sofort einen ersten Schritt machst und das Vorhaben in Bewegung bringst.

Das ist aber nicht immer leicht. Oft warten wir vergeblich auf eine bessere Gelegenheit, um mit unserem Ziel anzufangen. Der richtige Zeitpunkt ist aber genau JETZT. Das Angehen eines neuen Ziels wird sich immer etwas unbequem anfühlen, weil Du Deine “comfort zone” verlassen musst. Einen idealen Zeitpunkt wird es also nie geben. Fang deshalb gleich nach dem Lesen dieses Artikels an, zumindest eine Kleinigkeit zu unternehmen, die Dich näher an Dein Ziel bringt.

Erinnerst Du Dich an das Trägheitsgesetz? Ein Gegenstand, der in Bewegung ist, neigt dazu, in Bewegung zu bleiben. Umgekehrt neigt ein ruhender Gegenstand dazu, sich nicht zu bewegen. Das gilt auch für Dich. Du musst also ständig in Bewegung bleiben. Tue jeden Tag etwas für Dein Ziel. Lies 30 Minuten ein Buch das Dich weiterbringt, erledige eine Aufgabe, denke über Dein Ziel nach und lies es Dir laut vor.

Du musst ein Gefühl der Dringlichkeit entwickeln. Fang jetzt an! Mach irgendwas, das Dich näher zu Deinem Ziel bringt. Ruf einen Freund an, der Dir helfen kann, oder suche Dir Literatur, die Du lesen willst. Wenn Du erst einmal angefangen hast, kannst Du den Schwung für die nächsten Aufgaben mitnehmen. Außerdem wirst Du durch jede Aufgabe, die Dich näher an Dein Ziel bringt, selbstbewusster und motivierter.

Ohne Plan ist es viel schwerer

Es ist wichtig, in Bewegung zu kommen. Genauso wichtig ist es aber, in die richtige Richtung zu steuern. Du benötigst also einen Plan, der Dir genau zeigt, was Du als nächstes tun musst. Ohne einen solchen Plan wirst Du oft einfach gar nichts tun, weil Du einfach nicht weißt, was der nächste Schritt ist.

Eine Möglichkeit zu einem solchen Plan zu gelangen, ist das Erstellen einer To-Do-Liste mit allen Dingen und Aufgaben, die Du erledigen musst, um Dein Ziel zu erreichen. Schreibe in einer ersten Brainstorming-Phase etwa 20 Minuten lang alles kreuz und quer auf ein Blatt Papier, was Dir in den Sinn kommt. Es ist vollkommen egal, ob Deine Ideen realistisch oder verrückt sind. Bewerten wirst Du erst am Ende. Diese Liste wird im Anschluss in einen Plan gegliedert. Sortiere dazu alle Ideen nach Reihenfolge und Priorität.

Es hängt stark von Deinem Ziel ab, ob es sinnvoll ist, auch Nah- und Zwischenziele für Dein großes Hauptziel zu setzen. Wenn schon die Aufgaben auf Deiner Liste eine Herausforderung darstellen, sollten diese zunächst erste Nahziele sein. So kannst Du Dich vom Kleineren zum Größeren steigern.

Aber Achtung: Mit einem Plan allein wirst Du Dein Ziel nicht erreichen. Wenn Du heute nicht beginnst, die einzelnen Aufgaben Schritt für Schritt umzusetzen, ist die Gefahr sehr hoch, dass der Plan in der Schublade landet und für immer nur das bleibt, was er von Anfang an war: Nur ein Plan.

PS Wenn Du am Anfang einen Plan schreibst, wirst Du viele Dinge übersehen, die Dich erst auf dem Weg zum Ziel neu herausfordern. Es macht deshalb Sinn, den Plan immer wieder umzustellen und zu erweitern. So bringst Du Dich immer wieder auf Kurs!

1 Kommentar

Was ist Deine Meinung?

*erforderlich, E-Mail wird nicht veröffentlicht.