Selbstbewusst durchs Leben

Hast auch Du eine der folgenden Aussagen in Deiner Kindheit oder Jugendzeit öfter gehört?

  • Du kannst das sowieso nicht!
  • Du machst alles falsch.
  • Du bist zu nichts zu gebrauchen!
  • Wie Du wieder aussiehst…
  • Du wirst es nie zu etwas bringen!

Wie hast Du Dich dabei gefühlt? Hat es Dich aufgebaut und motiviert, es weiter zu probieren oder hast Du resigniert? Wie selbstbewusst lebst Du heute?

Ohne den Glauben an unsere Einzigartigkeit fehlt uns der Schlüssel zur Tür unseres Selbstbewusstseins.
Ernst Ferstl, *1955, österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker – Quelle: »Zwischenrufe« Libri Books on Demand, Hamburg, 2000

Negative Glaubenssätze aus der Kindheit liegen oft wie Felsbrocken auf unserem Weg

Was wir häufig unterschätzen, ist die Tatsache, dass sich wiederholende Kernaussagen aus der Kindheit in unser Unterbewusstsein hineinfressen. Und später, wenn wir auf beruflichem oder privatem Erfolgskurs sind, bremst uns oftmals irgendetwas aus.

ES SIND UNSERE NEGATIVEN GLAUBENSSÄTZE. Als Kinder haben wir unseren Bezugspersonen geglaubt, egal was sie erzählt haben. Sie mussten es ja schließlich wissen mit ihrer Lebenserfahrung, oder?

Wie ist Deine innere Einstellung heute?

Glaubst Du an Dich und an Deine Erfolgschancen?

Was hindert Dich am Vorwärtskommen?

Du möchtest endlich selbstbewusst leben? Dir Deines SELBST BEWUSST sein? Dann löse diese negativen Glaubenssätze auf und wandle sie um! Wie das geht, fragst Du?

Tipp Nr. 1

Nimm Dir eine beliebige Aussage aus Deiner Kindheit, solch einen hinderlichen Glaubenssatz. Beispielsweise: „Du machst alles falsch!“

Frage Dich, wer das immer zu Dir gesagt hat.

Seit wann glaubst Du, dass es wirklich so ist?

Was bewirkt diese Aussage in Dir?

Hilft sie Dir oder blockiert sie Dich auf Deinem Lebensweg?

Mit Deinen Antworten erkennst Du den Einfluss dieser negativen Ansicht auf Dein Leben.

Danach frage Dich, ob diese Aussage heute noch Sinn macht. Wie würde Dein Leben aussehen, wenn Du die nächsten 15 Jahre noch immer daran glaubst?

Nun hast Du die Möglichkeit, diesen Glaubenssatz mithilfe von Affirmationen umzuwandeln und aufzulösen. Sprich am besten laut und deutlich:

„Ich schaffe das!“

„Ich kann das!“

„Ich bin gut genug!“

Du kannst Dir auch selbst Sätze ausdenken, die eine positive Grundhaltung haben und Dich motivieren.

Unsere inneren Blockaden auf dem Weg zu mehr Selbstvertrauen

Kennst Du Menschen – vielleicht trifft es ja auch auf Dich zu – die sich immerzu fragen, was wohl die Anderen denken und reden?

Wessen Leben leben wir dann?

Das Leben der Anderen? Werden wir nur gelebt? NEIN

Es ist unser eigenes, einziges Leben. Und es ist keine Generalprobe! Wir bekommen keine zweite Chance, alles anders zu machen. Wir leben jetzt und sollten dieses wundervolle Leben nach unseren eigenen Maßstäben gestalten.

Tipp Nr. 2

Jeder einzelne Mensch geht seinen eigenen Weg. Jeder hat andere Gründe für sein Tun. Es nützt nichts, wenn Du in die Fußstapfen anderer Personen trittst. Damit hinterlässt Du keine eigenen Fußspuren.

Gehe also DEINEN EIGENEN WEG! Sei Dir immer dessen bewusst, dass er niemals falsch ist. Wir gehen nur oftmals viele Umwege, um vielleicht noch etwas ganz bestimmtes zu lernen. Denn unsere Seelen möchten viele Erfahrungen sammeln.

Liebe und Selbstbewusstsein – vereint sind sie stark

Unabhängig, ob wir als Kinder genügend Liebe bekamen: Wie oft suchen wir im Außen nach der großen Liebe, nach liebevollen Gesten, nach lieben Worten? Und wie oft finden wir sie?

Wie groß ist doch unsere Sehnsucht nach Liebe? Und wie groß ist die Enttäuschung, wenn wir dann allein zurückbleiben? Mit jeder nichterwiderten Liebe schrumpft das Selbstbewusstsein. Wir fühlen uns nicht gut genug. Oder haben wir schon wieder etwas falsch gemacht? Was es auch ist, es schmerzt.

Du bist es wert, geliebt zu werden!

Wenn wir jedoch verstehen, dass wir zuerst uns selbst so akzeptieren sollten, wie wir sind, dann finden wir den Zugang, uns selbst zu lieben. Keine Beschimpfungen über irgendwelche Fehler, keine abwertenden Bemerkungen über die Figur und auch kein Jammern mehr über die verlorene Jugendzeit.

Denn: Wie kannst Du andere Menschen lieben, wenn Du Dich selbst nicht liebst?

Glaubst Du es, wenn man Dir sagt, dass Du geliebt wirst?

Tipp Nr. 3

Ich bin ich und Du bist Du. Kein Mensch gleicht dem anderen. Auch Du hast ganz besondere Seiten, Talente und Fähigkeiten. Bringe diese zum Vorschein!

Zeige der Welt da draußen, wer DU bist und was nur DU kannst. Akzeptiere aber auch Deine Schwächen oder ändere sie!

Schau in den Spiegel und sage Dir immer wieder: „Ich liebe Dich“! Das mag Dir albern vorkommen. Doch probiere es aus! Auch hierbei gilt, Übung macht den Meister.

Du wirst vielleicht denken,

  • ich kann das nicht (negativer Glaubenssatz!)
  • das ist mir zu doof (Warum? Dich sieht doch niemand)
  • das ist albern (Ist es nicht! Es fördert das Gefühl, sich seines Selbst bewusst zu sein.)
  • ich glaube das nicht. (Bist Du es denn nicht wert, geliebt zu werden? → negativer Glaubenssatz)

Es ist nur eine Frage der Blickrichtung. Schaue zuerst auf Dich selbst und beginne, DICH ZU LIEBEN!

Sich SELBST zu VERTRAUEN bringt neue Power ins Leben

Das Leben bedeutet Bewegung – es ist ein ständiges Auf und Ab. Zu mehr Selbstbewusstsein finden und dem eigenen ICH wieder zu vertrauen, erfordert Zeit, Geduld und Liebe. Doch der Weg lohnt sich.

Wer sich die ZEIT nimmt, seine Gedanken auf das eigene Leben zu lenken, wird nach und nach wichtige Erkenntnisse über sich selbst gewinnen.

Wer die GEDULD aufbringt, zu lernen, wie man sich selbst mehr Achtung schenkt, wird die Welt mit anderen Augen sehen.

Wer die LIEBE in sich selbst erkennt, wird zum Geschenk für andere Menschen.

Darum VERTRAUE DEINER KRAFT,

LIEBE DICH, SO WIE DU BIST und finde wieder zu Deinem

SELBSTBEWUSSTSEIN zurück!

Schreib den ersten Kommentar zu diesem Artikel

Was ist Deine Meinung?

*erforderlich, E-Mail wird nicht veröffentlicht.