Mit mehr Motivation starten

Hast Du Dir schon mal die Frage gestellt, warum Deine Motivation oft zu wünschen übrig lässt? Fehlt Dir gerade für die wichtigste Aufgabe des Tages die entscheidende Willenskraft? Dann sorg mit diesen Tipps dafür, dass Du mit mehr Motivation durchstarten kannst.

Mal abgesehen von einem starken Warum – einem Ziel, das Du unbedingt erreichen willst: Weißt Du, was der wichtigste Aspekt zum Thema Motivation ist? Es ist die natürliche Willenskraft. Das ist die innere Motivation, die Dir unabhängig von äußeren Faktoren gegeben ist. Und weil Du mit viel natürlicher Willenskraft viel motivierter bist, solltest Du auch wissen, wann sie am höchsten ist.

Sicherlich hast Du schon mal von der Biorhythmus-Kurve gehört. Sie schwankt in Wellenbewegungen über den Tag verteilt (deshalb bist Du zum Beispiel mittags immer so müde). Wie eine solche Kurve verläuft auch Deine natürliche Willenskraft – zumindest, wenn Du ständig Störungen ausgesetzt bist. Schau Dir dazu am besten die folgende Darstellung an:

Motivationskurven

Während ein starkes Warum die allgemeine Höhe bestimmt, nimmt die natürliche Willenskraft im Laufe des Tages ab. Es ist also nicht unbedingt entscheidend, wie sehr Du etwas willst, sondern wann Du es in Angriff nimmst. Der schnell fallenden Motivation kannst Du nur entgegenwirken, indem Du Störungsquellen verschiebst. Nur so ist es möglich, in den sogenannten Flow zu kommen (mehr dazu in Was ist der optimale Leistungszustand?). Dieser verhilft Dir zu einer länger anhaltenden natürlichen Willenskraft.

Störfaktoren verschieben

Aber warum verläuft die Motivationskurve in dieser Weise? Wieso ist gerade morgens die Motivation am größten?

Wenn Du morgens aufwachst, bist Du ausgeruht. Dein Geist ist frisch und Dein Körper verfügt über aufgefüllte Energiereserven. Du bist also topfit und bereit, neue Aufgaben anzugehen. Das solltest Du ausnutzen! Denn in eine bessere Verfassung, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen, wirst Du den Rest des Tages nicht mehr gelangen.

Die meisten Menschen machen ihre Willenskraft aber gleich als erstes kaputt. Wer morgens gleich als erstes Emails checkt, intensiv die Zeitung liest oder andere unwichtige Dinge macht, verschwendet sehr viel von der Morgensmotivation. Überleg mal, was für einen Effekt Emails oder die Zeitung auf Dich haben. Du beginnst den Tag gleich mit den Problemen von anderen Menschen. Das lenkt Dich nicht nur ab, sondern zehrt auch an Deiner Willenskraft.

Wenn Du es Dir zur Gewohnheit machst, die schwierigste Aufgabe zuerst zu erledigen, wirst Du nie zurückblicken. Du wirst einer der produktivsten Menschen Deiner Generation werden. Brian Tracy

Plötzlich sind Deine Prioritäten in Vergessenheit geraten. Du bist schon dabei, auf ein halbes Dutzend Emails zu antworten und schnell sind 1-2 Stunden vergangen. Wenn Du Deine natürliche Willenskraft ausnutzen willst, musst Du erst mal alle potentiellen Störfaktoren auf später verschieben. Kümmere Dich zuerst um Deine Top-Prioritäten (s. auch Prioritäten setzen)! Sonst wird es den ganzen Tag nichts. Denn je mehr Du Dich um auf Dich einprasselnde Probleme kümmerst, desto tiefer fällst Du in die Motivationsfalle.

Erst wenn Du diese Dinge erledigt hast, lässt Du Dich von neuen Emails, Anrufen und den Probleme der Welt „stören“. Mit dieser einfachen Umstellung allein kannst Du schon viel positive Energie freisetzen. Verschwende Deine Motivation morgens nicht für belanglose Dinge. Widme Dich den wichtigsten Tätigkeiten und nutze so Deine natürliche Willenskraft, um in Zukunft mit mehr Motivation zu starten.

8 Kommentare

  • Den Tipp finde ich super, und fange gleich an den Tipp umzusetzten. Ich lasse mich nämlich schnell und leicht von meinen Prioritäten ablenken. Ich habe eine To do Liste und oft passiert es mir, dass am späten Nachmittag die Aufgabe von 09:00 noch auf dem Schreibtisch liegen habe, unter einem „Berg“ von anderen Papieren

  • Ich habe den Tipp vor knapp 2 Jahren bei 7 Wege zur Prokuktivität gelesen und versucht ihn zu beherzigen. Dieser Tipp hat im Prinzip mein Leben verändert. Ich habe immer den gleichen Fehler begangen und verschob immer das Schwierigste (was häufig das Wichtigste war) auf später.

    Seit 2 Jahren tue ist das nicht mehr. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Ich bin dabei mein Studium zu beenden, habe ein Blog mit über 1800 Einträgen geschrieben. Das war die beste Produktivitäts-Empfehlung die ich je bekommen könnte. Es freut mich sehr, dass Du diesen Tipp auch hier weiter gibst.

  • Früher aufstehen als sonst so 2 stunden vorher wenn es geht,
    (natürlich nicht wenn mann um 5 oder 6 auf der Arbeit sei muß)
    ab zum Sport, dann duschen Frühstücken frisch anziehen und du bist entspannt wie am Strand.

  • Und denkt immer daran seit froh das ih gesund seid, das ihr frei seid, lasst euro gute Laune nicht von den anderen Leuten beeinflußen die unzufrieden mit sich selber sind, das sind leute die sich freuen wenn es dir nicht gut geht, denn so sind sie nicht die einzigen,
    denk immer daran die kann niemand den Kopf abreissen, alle Menschen sind gleich egal ob cheff Big BOSS, oder Putzfrau.

  • Der Tipp ist super und bringt in der Praxis wirklich was. Ein kleiner Tipp mit großer Wirkung. Vielen Dank für den Reminder.

  • Super Artikel. Ich selbst merke, wie ich morgens am produktivsten bin. Allerdings finde ich es schwierig, wenn man sich nebenberuflich etwas aufbauen möchte. Man „verschwendet“ seine ganze Energie in seinem Vollzeitjob und hat danach kaum Power um sich um seinen Nebenberuf zu kümmern, dass man aufbauen möchte.

    Da hilft nur Zähne zusammenbeißen und weitermachen, bis man es geschafft hat!

    Viele Grüße
    Alex

    • Richtig, Zähne zusammenbeißen (= eine große Portion Disziplin) gehört definitiv dazu. Versuch doch mal, eine Stunde früher aufzustehen und Deine Morgensmotivation für Dein Nebenprojekt zu nutzen. Vielleicht geht es dann ein bisschen leichter.

Was ist Deine Meinung?

*erforderlich, E-Mail wird nicht veröffentlicht.