Vergiss den Kleinkram: Konzentriere Dich auf die großen Meilensteine

Hast Du schon einmal ein Ziel aufgegeben, weil es Dich einfach überfordert hat? Vielleicht waren es einfach zu viele Dinge, die Du dafür tun musstest. Die To-Do-Liste ist immer länger geworden und Du wusstest nicht, wie und womit Du anfangen solltest. Du fängst an zu verzweifeln und weißt nicht mehr weiter.

Wir waren alle schon an einem solchen Punkt! Gerade für die Ziele, die uns besonders am Herzen liegen, wollen wir uns viel Zeit nehmen – neben der Arbeit und dem Alltagsstress. Wir planen, überlegen und machen doch keine Fortschritte.

Ab heute ist Schluss damit. Denn wir wollen Dir zeigen, wie Du an Deine Lieblingsprojekte herangehen musst, damit sie über das Planungsstadium hinauskommen und ein großer Erfolg werden.

Die Magie der großen Meilensteine

Die Welt ist voller Möglichkeiten. Wenn wir wollten, könnten wir jeden Tag neue Projekte starten und Neues erleben. Aber diese unendliche Vielfalt steht uns sehr oft im Weg. Denn tief in unserem Inneren verunsichern uns diese unendlichen Möglichkeiten. Wir haben Angst vor Neuem, vor den Erwartungen an uns und einer unvorhersehbaren Zukunft.

Wir wollen deshalb alles richtig machen. Wir planen, sammeln Informationen und überdenken tagelang unsere nächsten Schritte. Das führt dazu, dass wir uns in den Kleinigkeiten des Lebens verlieren. Die Liste der Aufgaben wird immer länger. Die Folge: Detailverliebtes Auf-der-Stelle-treten.

Was ist also der Ausweg?

Für jedes Ziel gibt es Teilschritte, die unerlässlich sind. Ohne sie kannst Du das Ziel nicht erreichen. Dabei handelt es sich meistens aber nur um ein paar wenige Dinge. Viele der Kleinigkeiten sind oft vollkommen überflüssig. Wir haben an anderer Stelle schon über das Pareto-Prinzip geschrieben. Es besagt, dass nur 20 Prozent Deines Handelns für ganze 80 Prozent Deines Erfolgs verantwortlich sind. Deine Aufgabe ist, diese wenigen großen Meilensteine zu finden.

Große Meilensteine erreichen

Foto: Viktor Hanacek / picjumbo.com

Ein paar schnelle Beispiele:

  • Du willst Dich gesünder ernähren? Du kannst Dir Ratgeber zu diesem Thema kaufen, Experten befragen und Dich im Detail mit Diäten auseinandersetzen. Das wird nichts! Stattdessen nutzt Du einen großen Meilenstein: Such Dir drei Gemüsesorten, die Du magst, und iss jeden Tag mindestens zwei davon.
  • Hast Du auch einen Zettel voller Aufgaben, der seit Wochen einfach nicht kürzer wird? Hinter all diesen vielen kleinen Aufgaben verbergen sich auf häufig nur wenige wichtige Aufgaben. Statt wegen völliger Überforderung alles aufzuschieben, ist das Dein großer Meilenstein: Entscheide Dich abends, was die wichtigste Aufgabe des nächsten Tages ist, und setze Dich morgens gleich als erstes an diese Aufgabe.
  • Du musst morgen eine Klausur schreiben, für die Du bislang nicht gelernt hast? Statt das Lehrbuch von vorne bis hinten durchzuarbeiten, was Du wahrscheinlich sowieso nicht mehr schaffst, konzentrierst Du Dich auf die Grundlagen und lernst die richtig gut.

Wie genau findest Du große Meilensteine?

Große Meilensteine sind Beschleuniger. Es sind die Dinge, die Dich auf die Überholspur bringen und die größte Auswirkung auf Deine wichtigsten Ziele haben. Aber wie findest Du diese großen Meilensteine?

Es gibt meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten:

1. Vogelperspektive einnehmen

Auch wenn wir bei großen Projekten schnell den Überblick verlieren, haben wir alle eine Fähigkeit, die uns hilft, das Chaos zu entwirren und in die richtige Richtung zu gehen. Wir können auf unser Leben in einer Vogelperspektive schauen und das große Bild betrachten. Uns werden Zusammenhänge besser klar und wir können die großen Meilensteine erkennen.

Stell Dir folgende Frage: Wenn Du nur noch drei Dinge für Dein Ziel tun dürftest, welche wäre das?

Vielleicht ist Deine erste Reaktion „Das ist unmöglich“. Aber ernsthaft! Worauf kannst Du verzichten? Was sind die wirklich großen Meilensteine? Meistens können wir sie aus der Vogelperspektive sehr gut erkennen.

2. Den gemeinsamen Nenner finden

Vielleicht will es Dir aber aus der Vogelperspektive nicht ganz gelingen, die großen Meilensteine herauszufiltern. Möglicherweise weißt Du nicht einmal, wie Du überhaupt anfangen sollst. Dann gibt es einen Ausweg: Finde Menschen, die Dein Ziel bereits erreicht haben und interviewe sie. Welche Tipps würden sie Dir mit auf den Weg geben? Was sind ihrer Meinung nach die wichtigsten Schritte?

Nachdem Du mit drei oder vier Leuten gesprochen hast, wirst Du einen gemeinsamen Nenner entdecken. Es gibt ein paar wenige Tipps, die Dir alle gegeben haben. Das sind die großen Meilensteine.

Und heutzutage musst Du nicht einmal – auch wenn wir Dir das raten würden – persönlich mit diesen Menschen Kontakt aufnehmen. Du kannst an einem Abend das Internet durchforsten und auf alle Fragen Antworten finden. Die großen Meilensteine sind nur ein paar Klicks entfernt!

Was große Meilensteine oft gemeinsam haben

Falls Du Dir unsicher bist, ob Du Deine großen Meilensteine gefunden hast, hier ein paar Dinge, die fast alle großen Meilensteine gemeinsam haben.

  • Große Meilensteine sind auf ein ergebnisorientiertes Handeln gerichtet. Du produzierst mit Ihnen einen echten Fortschritt und planst nicht nur oder sammelst Informationen.
  • Große Meilensteine sind sehr herausfordernd, weil sie wirklich etwas verändern. Zeit die Bequemlichkeitszone zu verlassen. Wenn Du Respekt vor der Aufgabe hast und sie Dich richtig herausfordert, bist Du auf dem richtigen Weg.
  • Große Meilensteine wollen gemeistert werden. Oft sind es Dinge, für die Du viel Zeit investieren musst, um wirklich gut darin zu werden. Deshalb trauen sich nur wenige daran und sammeln lieber weiter Informationen.

Wie erreichst Du die großen Meilensteine?

Du hast eben gelesen, dass die großen Meilensteine oft genau die Aufgaben sind, die am herausforderndsten sind. Sie katapultieren Dich aus Deiner Bequemlichkeitszone. Und genau deshalb bringen sie Dich auch so weit nach vorne. Statt nur an kleinen Details herumzubasteln und auf der Stelle zu treten, machst Du den großen Sprung ins Unbekannte.

Um Deine große Meilensteine zu erreichen, solltest Du Dich deshalb nur auf einige wenige Dinge konzentrieren. An diesen Meilensteinen bleibst Du so lange hartnäckig dran bis Du sie gemeistert hast. Das kostet Zeit, ist es aber wert. Und Du wirst sehen, dass Du nach einiger Zeit große Fortschritte machst.

Während andere am Anfang scheinbar schneller vorankommen, weil sie eine kleine Aufgabe nach der nächsten auf der To-Do-Liste abhaken können, fokussierst Du Dich auf die eine – die wichtigste – Aufgabe. Und wenn Du diese erledigt hast, bist Du anderen Leuten Jahre voraus!

Also nimm Dir jetzt Dein wichtigstes Ziel und finde die großen Meilensteine!

Und zum Abschluss noch ein kleiner Hinweis: Nicht nur jedes Deiner Ziele hat große Meilensteine. Das Konzept der großen Meilensteine gilt auch für Dein ganzes Leben. Welche Ziele und Fähigkeiten sind Deine großen Meilensteine, um das Leben zu leben, von dem Du träumst?

PS Wenn Du Dir bei Deinen Zielen noch nicht sicher bist oder lernen willst, wie Du Ziele richtig aufschreibst und angehst, melde Dich jetzt zu unserem Newsletter an und Du bekommst unser großes Ziele-Package inkl Videos und Goalplanner.

3 Kommentare

  • Hallo Sven-Alexander,

    wieder mal ein klasse Artikel, den ihr hier geschrieben habt. Viele verzetteln sich unbewusst oder sogar bewusst, um eben nicht aus der Komfortzone rauszutreten.
    Mit der ganzen Informationssammlung begeben sie sich in einem Zustand des „Es könnte so sein!“ ohne zu wissen, ob es auch so jemals sein wird.

    Vielen denken dann (ich schreib hier mal meine Erfahrung): Bei dieser bewussten Vorbereitungsphase steht noch alles offen, man hat nicht verloren und man kann immer noch gewinnen. Das ist halt diese Angst, Angst vor dem Versagen.

    Man kann ja immer noch nach einer bestimmten Zeit feststellen, wo man gerade ist und ob man wirklich weiter gekommen ist oder nicht.

    Gruß

    Daniele

  • Hallo,

    mal wieder ein schöner Blogbeitrag den ich in mein Leben Integrieren werde. Wird zwar wahrscheinlich etwas Zeit kosten das ganze zu verinnerlichen, aber wie schon im Artikel steht, jeder großer Meilenstein ist eine Herausforderung.

    Was mir Persönlich auch hilft (gerade erst vor kurzen selbst gelesen) das 5 Minuten Prinzip (habe es zwar mit 2 Minuten gelesen, aber das kann man ja flexibel anpassen). D.h. alle Aufgaben die man „später“ erledigen möchte aber in weniger als 5 Min erledigt werden können, werden SOFORT erledigt.

    Ergebniss –> Es bleibt weniger liegen, die ToDo Liste bleibt kürzer, und effektiv habe ich dadurch mehr erledigt und trotzdem mehr Zeit.

    Gruß
    Chris

  • Vielen Dank für Eure Ergänzungen!

Was ist Deine Meinung?

*erforderlich, E-Mail wird nicht veröffentlicht.