Hast Du genug Mumm?

Weißt Du, welche Frage wir uns bei BeYourBest immer wieder stellen? Wir fragen uns, warum einige Menschen ihre Ziele erreichen, während andere versagen. Wir suchen nach Unterschieden, die Dir dabei helfen, Dein volles Potential zu entfalten und mehr Erfolg zu erreichen.

Oft wird Intelligenz als eines der wichtigsten Faktoren für Erfolg herangezogen. Inzwischen gibt es jedoch zahlreiche Studien, die feststellen konnten, dass Dein IQ nicht der einzige Schlüssel für mehr Erfolg im Leben ist. Wahrscheinlich spielt Deine Intelligenz sogar eine viel geringere Rolle als bislang angenommen. Insbesondere die Psychologieprofessorin Angela Duckworth von der University of Pennsylvania hat in den letzten Jahren nämlich herausgefunden, dass es eine Eigenschaft gibt, die bei fast allen erfolgreichen Menschen zu beobachten ist.

Sie hat erfolgreiche Schüler, Studenten, Vertriebsleiter, Lehrer und Menschen aus anderen Berufen auf Gemeinsamkeiten untersucht und konnte nur eine Eigenschaft finden, die alle auszeichnete. Was schätzt Du, was alle erfolgreichen Menschen ausgezeichnet hat? Nein, es sind nicht Talent, Führungsqualität oder reiche Eltern.

All diese Menschen haben ein sehr großes Durchhaltevermögen (Angela Duckworth bezeichnet es auf Englisch als „grit“). Damit ist eine Mischung aus Leidenschaft und Ausdauer für langfristige Ziele gemeint. Man könnte es auch kurz Mumm nennen.

Erfolgreiche Menschen haben diesen Mumm, sie geben nicht auf, sondern verfolgen ihre Ziele bis sie diese erreicht haben. Will Smith bringt es schön auf den Punkt:

Ich sehe mich nicht als besonders talentiert an. Aber es gibt einen Bereich, in dem ich besser als andere bin: Meine unglaubliche Arbeitsmoral. Während andere Leute schlafen, arbeite ich. Während andere essen, arbeite ich. Es gibt keinen einfachen Weg zum Erfolg, ganz gleich wie talentiert Du bist.

Was Durchhaltevermögen genau ist

Aber wie genau äußert sich dieses Durchhaltevermögen in Deinem Leben? Woher weißt Du, ob Du vielleicht einer der Menschen bist, die über ein hohes Maß an Durchhaltevermögen verfügen? Einen ersten Eindruck kannst Du gewinnen, wenn Du den von Angela Duckworth entwickelten „Grit-Test“ (englisch) machst.

Hältst Du durch, wenn es ernst wird?

Foto: Sportlibrary / Bigstock.com

Abgesehen vom Erreichen langfristiger Ziele, zeigt sich Dein Durchhaltevermögen dann, wenn Du Deine Pläne konsequent umsetzt. Wenn Du das, was Du Dir vornimmst, auch wirklich tust. Wenn Du Dich nicht ständig von Nebensächlichkeiten ablenken lässt. Wenn Du genug Mumm hast, um Deine Ziele trotz mehrerer Rückschläge zu erreichen.

Menschen mit viel Durchhaltevermögen reden nicht nur, sie handeln auch. Und sie machen vor allem dann weiter, wenn andere entnervt aufgeben. In ihrer Forschungsarbeit hat Angela Duckworth festgestellt, dass die Studenten mit mehr Mumm, sich länger und besser vorbereitet haben und deshalb besser waren als andere. Sie haben mit Entschlossenheit und einem unbändigen Glaube an sich selbst einer positiven Zukunft entgegengearbeitet.

Wie Du mehr Mumm entwickelst

Wenn wir ehrlich sind, helfen Dir diese Erkenntnisse erst einmal überhaupt nicht weiter. Denn die entscheidende Frage ist ja: Wie kannst Du mehr Durchhaltevermögen entwickeln? Während Angela Duckworth an dieser Frage noch forscht und wir schon gespannt auf die Ergebnisse warten, wollen wir Dir aber heute schon ein paar Tipps geben, die Dir dabei helfen, diese wichtige Eigenschaft zu verbessern.

Dein Selbstbild

Den ersten Schritt in die richtige Richtung kannst Du machen, wenn Du Dich und Dein Leben mit Hilfe des sogenannten dynamischen Selbstbilds betrachtest. Menschen mit einer dynamischen Sichtweise gehen davon aus, dass sie grundsätzlich in allen Bereich ihres Lebens besser werden können, wenn sie sich stark genug anstrengen (erkennst Du die Parallele zum Durchhaltevermögen?).

Bist Du dagegen der Auffassung, dass all Deine Fähigkeiten und Talente mit Geburt schon feststehen – das ist ein statisches Selbstbild –, wird es Dir sehr schwer fallen, nach Rückschlägen weiterzumachen. Du wirst dann eher akzeptieren, dass Du Dein Ziel einfach nicht erreichen kannst, und aufgeben statt das Ziel mit Mumm von Neuem anzugehen. Lies zu dem Unterschied der beiden Selbstbilder auch den ausführlichen Artikel: Endlich die großen Ziele angehen.

Deine „Identität“ ändern

Lass uns an dieser Stelle einfach einmal annehmen, dass Du nicht über besonders viel Mumm verfügst. Du gibst schnell wieder auf und Dir fehlt die nötige Konsequenz beim Verfolgen Deiner Ziele. Du wirst sehr wahrscheinlich morgen nicht wie von Geisterhand als neuer Mensch mit mehr Elan und Durchhaltevermögen aufwachen. Wie langfristige Ziele musst Du Dir auch Mumm erarbeiten.

Dazu ist es sehr hilfreich, wenn Du heute damit beginnst, Deine „Identität“ etwas zu verändern, indem Du Dich selbst neu wahrnimmst. Hört sich kompliziert an, ist aber sehr einfach. Du könntest es auch als neues Lebensmotto bezeichnen. Hier ein Beispiel, wie Du in Zukunft über Dich denken könntest:

Ich bin ein Mensch, der…

  • immer bis zum Ende durchhält
  • erst anfängt, wenn andere schon aufgeben
  • mit jeder Herausforderung besser wird
  • seine Pläne konsequent umsetzt
  • über richtig viel Mumm verfügt

Jedes Mal, wenn es schwer wird und Du eigentlich aufgeben willst, sagst Du: „Nein, ich mache weiter! Ich bin ein Mensch, der…“ Du wirst merken, dass Du schon nach kurzer Zeit Fortschritte erzielst. Probier es einfach aus.

Feier Deine Erfolge – ohne rosarote Brille

Du kannst Dein Durchhaltevermögen weiter verbessern, wenn Du Dir angewöhnst, Deine Erfolge mehr zu feiern. Allerdings ohne alles blumig zu reden. Oft neigen wir nämlich dazu, im Rückblick die harte Arbeit zu vergessen, weil wir so stolz auf das Erreichte sind. Das ist ein Fehler.

Gerade wenn Du Dir immer wieder vor Augen führst, dass Dein Erfolg das Resultat Deines Durchhaltevermögens ist und Du viele Rückschläge (egal, wie klein sie sind) überwunden hast, wirst Du in Zukunft länger dranbleiben. Das liegt daran, dass Du schon auf Erfahrungen aus der Vergangenheit zurückgreifen kannst, bei denen es sich gelohnt hat, nicht gleich beim ersten Problem aufzugeben.

Gewöhne Dir deshalb an, Deine Erfolge ohne rosarote Brille zu feiern. Freu Dich nicht nur über das erreichte Ziel, sondern vor allem darüber, dass Du trotz vieler Rückschläge bis zum Ende durchgehalten hast.

Mehr Informationen zu diesem Thema aus wissenschaftlicher Sicht findest Du hier:

Probier die Tipps aus und entwickle mehr Mumm in der Zukunft. Dann bist Du Deinem vollen Potential und Erfolg schon einen großen Schritt näher gekommen.

1 Kommentar

  • Bin sehr motiviert durch Eure Anregungen und habe bereits begonnen.
    Layout erstellt für mein Kleinunternehmen, Fortbildung gebucht bis in den Mai hinein.

    Danke Euch!!

    Bitte unterstützt uns alle weiter so.
    Ich werde weiter berichten wie meine Idee mit meiner neuen Bewegungsmethode ankommt. Ich halte durch, mit Euch. Danke , Sabine

Was ist Deine Meinung?

*erforderlich, E-Mail wird nicht veröffentlicht.