Mit kleinen Schritten zum großen Ziel

Große Ziele können manchmal unerreichbar erscheinen. Oft ist dann die Konsequenz, dass wir es erst gar nicht versuchen. Das Erreichen des Ziels scheint so weit entfernt und der Weg dorthin so undeutlich definiert, dass jeder Versuch, einen Schritt in die richtige Richtung zu machen wie eine unnütze Verschwendung unserer Zeit wirkt. Wenn Du es aber schaffst, Dein Ziel in genau die richtige Art von Zwischenschritten zu zerlegen, kannst Du auch die größten Ziele erreichen.

Eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Chinesische Weisheit

Wir können nicht erwarten, von heute auf Morgen die Welt zu verändern. Im Gegenteil: An umfangreichen Zielen musst Du über einen längeren Zeitraum hart arbeiten. Deshalb ist es umso wichtiger, die vielen Einzelschritte genau zu kennen, damit Du schon am Anfang Licht am Ende des Tunnels sehen kannst. Wenn Dir immer klar ist, welches der nächste Schritt ist, wird das Erreichen eines Ziels viel einfacher; Du musst ja nur Deinem ausgelegten Plan folgen.

Kleine Schritte angewendet

Wenn Du ein Ziel mit der SMART-Methode (Ziele SMART setzen) gesetzt hast, weißt Du schon ganz genau, was Du willst. Es ist aber gut möglich, dass dieses Ziel aus den oben genannten Gründen seit geraumer Zeit in der Schreibtischschublade versauert. Dann hole es jetzt hervor und arbeite einen „Schritt-für-Schritt-Plan“ (SfS-Plan) aus! Versuche mit Hilfe folgender Fragen, einen möglichst detaillierten Ablaufplan zu entwickeln:

  • Was sind die wichtigsten Meilensteine auf dem Weg zum Endziel?
  • Welche Zwischenziele könnte ich mir setzen?
  • Welche Fähigkeiten muss ich erlernen?
  • Bin ich auf die Hilfe anderer Leute angewiesen?
  • Was sind die ersten 5 Schritte, die ich unternehmen muss?
  • Wie viel Zeit nimmt jeder dieser einzelnen Schritte in Anspruch?

Bei allen Schritten des SfS-Plans solltest Du das Gefühl haben, dass Du Sie mit etwas Anstrengung erreichen kannst. Wenn das nicht der Fall ist, müssen die einzelnen Aufgaben noch weiter zerlegt werden. Die ungefähren Zeitangaben neben den Schritten, zeigen Dir zusammenaddiert, wie lange Du in etwa benötigen wirst, um Dein Ziel zu erreichen. Dabei ist aber zu bedenken, dass Du nicht ununterbrochen an diesem einen Ziel arbeiten kannst, sondern vielleicht nur Zeit für 30 Minuten täglich hast.

Das Erreichen jedes kleinen Schritts fördert die Motivation und das Selbstbewusstsein

Die Vollendung vieler kleiner Ziele ergibt zusammen die Vollendung eines großen Ziels. Darüber hinaus fördert das Erreichen jedes kleinen Schritts die Motivation und das Selbstbewusstsein. Wenn Du eine von Dir gesetzte Aufgabe erledigt hast – egal wie klein –, werden in Deinem Körper Glückshormone freigesetzt. Du fühlst Dich einfach besser und bist gleichzeitig motiviert weiterzumachen, weil Du merkst, dass Du Fortschritte machst. Mit einem SfS-Plan siehst Du auch wie viele Schritte Du schon hinter Dir gelassen hast. Letztlich können Dich diese kleinen Erfolgserlebnisse auf einer Welle der Motivation von Aufgabe zu Aufgabe tragen.

Ein Wort der Warnung

Ein SfS-Plan hat viele positive Effekte. Aber Du musst immer aufpassen, dass Du die Aufgaben nicht übermäßig verkleinerst. Denn sonst scheint eine Aufgabe größer als sie wirklich ist. Hier ein Beispiel, wie es nicht laufen sollte, wenn Du morgens laufen gehen willst:

Aufstehen, schauen wie draußen das Wetter ist, Sportsachen heraussuchen und anziehen, Schlüssel mitnehmen, Schuhe anziehen, Jacke anziehen, loslaufen.

Diese Tendenz alles zu sehr zu vereinfachen, hält Dich vom Erreichen Deiner Ziele eher ab. Glückhormone entstehen dann auch nicht, obwohl Du mit dem Schuhe anziehen wieder einen Schritt vom Plan erledigt hast. Diese Zerstückelung sorgt eher dafür, dass das Gesamtziel (z.B. gesund ernähren und viel Sport treiben) wieder aufgegeben wird, weil es einfach zu viele Schritte sind.

Wenn Du dies aber berücksichtigst und Dir vernünftige Zwischenziele setzt, kannst Du mit Hilfe eines SfS-Plans jedes Ziel erreichen. Denke immer daran, dass Du viel mehr erreichen kannst als Du glaubst, wenn Du jeden Tag beharrlich ein paar kleine Schritte gehst. Du kannst die Welt nicht von heute auf Morgen verändern, aber innerhalb von einem oder zwei Jahren ist viel möglich!

PS Übrigens ist auf der „Zielscheibe“ beim Goalplanner ein SfS-Plan schon mit integriert!

5 Kommentare

Was ist Deine Meinung?

*erforderlich, E-Mail wird nicht veröffentlicht.